steinweiler.eu

Logo Steinweiler

Kreuzgasse 14

(früher: Kreuzgasse 71)

21

Erbaut1717 bis Ende 1720 von Johannes Stieber und Anna Maria Fischer als Wohnhaus mit angebauter Küche, Backhaus, zwei Ställen, zwei Schweineställen unter einem Dach, Scheune mit Stall, angebautem Schuppen, Hof und Garten genutzt.
Ursprüngliche NutzungWohnhaus mit landwirtschaftlichem Betrieb
Derzeitige NutzungDas Haus wurde aufwendig saniert und wird privat bewohnt.

 

Bildquelle: Postkartensammlung von Karl Zahneissen

Eines der größten Anwesen im Dorf wurde von 1717 bis 1720 erbaut. Das Gebäudeensemble ist im Dorf als
„Alter Bürgermeisterhof“ bekannt. Dies ist auf den ehemaligen Besitzer Karl Hauck zurückzuführen, der
von 1900 bis 1915 das Amt des Bürgermeisters innehatte. Auch zuvor wohnten hier bereits Bürgermeister.

Zum ehemaligen landwirtschaftlichen Gehöft gehört eine Scheune im Hauptteil. Diese wurde 1769 auf der
rechten Seite bis zur Grundstücksgrenze verbreitert. 1850 hat man die Scheune nochmals in Richtung des
Gartens vergrößert. 1841 baute man zur Eigenversorgung einen Schweinestall dazu.

Das großzügige Ensemble zeugte vom damaligen Reichtum des Bauern. Viele Jahre lang verdienten
Steinweilerer Bürger ihren Lohn in diesem landwirtschaftlichen Betrieb. Um das Jahr 1930 wurde die Landwirtschaft
aufgegeben.

In den 1950er Jahren diente ein Zimmer des großen Wohnhauses dem damaligen Pfarrer als Umkleideraum,
um danach den Gottesdienst in der nahe gelegenen protestantischen Kirche abzuhalten.