steinweiler.eu

Logo Steinweiler

Aktuelles

Info-Asyl

Die Seite Info-Asyl ist online! Sie finden Sie hier.

Schnellzugriff

31. August 2018, 11:02 Uhr
eingereicht durch Michael Detzel

Bereits 5 Aufführungen ausverkauft – Beflaggung von Häusern

Im Rahmen unserer 1050-Jahrfeier wird am 08. und 09. September ein Stationentheater aufgeführt. An insgesamt 8 Stationen lassen 60 überwiegend einheimische Darstellerinnen und Darsteller die Ortsgeschichte lebendig werden. Für Text und Regie zeichnet die Theaterwissenschaftlerin Sabine Daibel-Kaiser verantwortlich.

Die Aufführungstermine sind (5 davon sind bereits ausverkauft):

Samstag, 08.09.2018: 13.00 / 13.45 / 14.30 / 15.15 / 16.00-ausverkauft / 16.45-ausverkauft

Sonntag, 09.09.2018: 11.00-ausverkauft / 11.45 / 12.30 / 13.15 / 14.00-ausverkauft / 14.45-ausverkauft

Eintrittskarten können weiterhin erworben werden:

  • im Weingut Frank Bohlender, telefonisch: 06349-92 94 10
  • montags im Gemeindehaus von 16:30 – 17:30 Uhr
  • Eintrittskarten über folgende Email-Adresse reserviert werden: stationentheater@steinweiler.eu
  • können Eintrittskarten auch noch an der Tageskasse erworben werden (vor der prot. Kirche, Kreuzgasse 20).

Es wird jedoch darum gebeten, die telefonisch oder via Email bestellten Eintrittskarten im Weingut Frank Bohlender abzuholen.

Der Eintrittspreis beträgt für Erwachsene 12 €, für Kinder von 6 bis 14 Jahren 8 €.

Hier noch einige wichtige Informationen zum Ablauf:

Treffpunkt der Theaterbesucher ist jeweils 20 Minuten vor dem jeweiligen Aufführungstermin  vor der protestantische Kirche (Kreuzgasse 20)

  • Jeder Theaterbesucher muss seine farblich zum Aufführungstermin passende Eintrittskarte mit sich führen und diese auf Verlangen vorzeigen
  • Die Theaterbesucher werden von zwei Gruppenführern von Station zu Station geführt.
  • Die Gesamtspieldauer aller 8 Stationen beträgt ca. 90 Minuten
  • Die Wegstrecke beträgt ca. 1000 m …
    … und erstreckt sich von der protestantischen Kirche (Stationen 1+2) in die Obergasse (3+4), von dort zurück in die Kreuzgasse (5), anschl. in die Haselschussgasse (6), von dort zurück zur katholischen Kirche (7) und zum Abschluss in den Hof des Gemeindehauses (8)
  • An den Stationen sind für mobil eingeschränkte Theaterbesucher Sitzgelegenheiten vorhanden
  • Nach der letzten Station im Hof des Gemeindehauses sorgt die Freiwillige Feuerwehr und die Landjugend für das leibliche Wohl – zur Stärkung werden Speisen vom Grill und erfrischende
  • Getränke angeboten

Zuletzt noch eine Bitte: beflaggen Sie als Willkommensgruß an unsere Theatergäste Ihre Häuser!!!

Alle Darstellerinnen und Darsteller, die derzeit fleißig am Proben sind, sowie alle organisatorisch Mitwirkende, freuen sich auf Ihr zahlreiches Kommen! – Michael Detzel, Ortsbürgermeister

Straßensprerrungen, Umleitungen, Parkverbote

Um einen reibungslosen Ablauf der Theateraufführungen und den Schutz der Besucher zu gewährleisten, müssen an beiden Aufführungstagen (08. und 09. September) im öffentlichen Verkehrsraum einige Maßnahmen ergriffen werden. So wird der überörtliche Durchgangsverkehr umgeleitet, Straßen teilweise gesperrt und punktuell Geschwindigkeitsbeschränkungen und Parkverbote eingerichtet. Hier in der Übersicht:

Hauptstraße:

  • Sperrung für den Durchgangsverkehr von der Napoleonsäule bis zur ehemaligen Bäckerei Gutzler
  • Vollsperrung von der Einfahrt Haselschussgasse (von der Napoleonsäule kommend) bis zur Bäckerei Paul
  • Befahrung von Rohrbach kommend in die Ringstraße möglich
  • Durchgangsverkehr von Rohrbach nach Kandel und umgekehrt wird durch die Ringstraße, Kreuzgasse Kreisstraße und Brotäckerstraße umgeleitet.

 Obergasse:

  • Vollsperrung Zufahrt von Rohrbach kommend bis zur Obergasse 50
  • Parkverbote werden ausgeschildert

Kreuzgasse Gemeindestraße

  • Vollsperrung Kreuzgasse Gemeindestraße (Zufahrt Obergasse und Zufahrt Ringstraße)
  • Parkverbote werden ausgeschildert

Kreuzgasse Kreisstraße 

  • Geschwindigkeitsreduzierung ab Zufahrt Brotäckerstraße/Windener Straße bis zur prot. Kirche auf 30 km/h
  • Geschwindigkeitsreduzierung ab prot. Kirche durch die Ringstraße bis Hauptstraße auf 10 km/h
  • Parkverbot im Bereich der prot. Kirche

Weg von der prot. Kirche (Hintereingang) bis zur Obergasse

  • Vollsperrung  und durchgehend Parkverbot

Haselschussgasse

  • Sperrung beider Zufahrten
  • Vollsperrung von der Einfahrt Hauptstraße (ehem. Bäckerei Gutzler) bis zur Brennerei Dürr
  • Parkverbote im Bereich Anwesen Bossert werden ausgeschildert

Wir bitten um Ihr Verständnis und um Ihre Unterstützung

Michael Detzel, Ortsbürgermeister

31. August 2018, 10:41 Uhr
eingereicht durch Michael Detzel

Historisches Mittelalterlager am Seehof in Steinweiler

Anlässlich des 1050-Jährigen Dorfjubiläums von Steinweiler schlagen die Ritter des Drachenbanner ihr Lager am Seehof auf. Zum „Tag der offenen Höfe“ bieten die Ritter und ihre Freunde mittelalterliches Lagerleben zum Mitmachen.

Kinder können Körbchen flechten, Leder punzieren oder dem Schmied bei seiner Arbeit zur Hand gehen. Die Erwachsenen können einen Blick in die Lagerküche werfen und bekommen Ausrüstung, Kleidung und Leben der fahrenden Ritter des Hochmittelalters anschaulich vorgeführt.

Bereits am Samstagabend, ab 20 Uhr, erwartet die Besucher mit einem Konzert der Karlsruher Mittelalter-Rockband „Aurium Voluptas“, ein wahrer „Ohrenschmaus“! Danach werden gegen 22 Uhr „Prometheus“ mit ihrer Feuershow für romantische Stimmung sorgen.

Der Eintritt zur gesamten Veranstaltung ist frei!

Für das leibliche Wohl sorgt in bewährter Manier das Team vom Seehof.

Also kommet zu Hauf! – Ralf Kammann

12. August 2018, 10:00 Uhr
eingereicht durch Michael Detzel

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, verehrte Gäste,  

die Ortsgemeinde Steinweiler feiert dieses Jahr vom

  1. bis 21. August ihre traditionelle Kirchweih. Auf dem schönen Kerweplatz gegenüber dem Gemeindehaus werden sich wieder zahlreiche Schausteller einfinden. Der sehr gut ausgestattete Vergnügungspark mit seinen tollen Angeboten – wie Autoskooter, Verlosungswagen, Pfeilwerfen, Entenangeln, Süßwarenstand und einem Kinderkarussell – lädt zu Kerwefreuden ein.

Anlässlich der 1050-Jahrfeier der Ortsgemeinde wird sonntags die Kerwe um einige historische Attraktionen ergänzt, so

  • um eine Ausstellung der Freiwilligen Feuerwehr mit historischen Feuerwehrfahrzeugen und Handdruckspitzen
  • um eine historische Kaffeetafel wie zu Großmutters Zeiten sowie einem Flohmarkt durch die Katholischen Frauen und die Landfrauen im Bürgerhaus – und als weitere Attraktion …
  • ein Grumbeereidämpfe durch das DRK vor dem Gemeindehaus. Dabei werden Kartoffeln in einem großen Eidämpfkessel klassisch ‚eigedämpft‘, sprich: gegart und können anschließend mit weißem Kees oder Hausmacher verzehrt werden.
  • Ebenso ist ein Drehorgelspieler unterwegs und sorgt für ein nostalgisches Flair.

Offizielle Kerweeröffnung mit Fassanstich ist am Kerwesamstag um 18.00 Uhr im Hof des Gemeindehauses. Der Musikverein umrahmt die Eröffnung mit einigen Beiträgen aus seinem reichhaltigen Repertoire, abends öffnet die Landjugend ihre Kerwebar.

Neben der historischen Fahrzeugausstellung lädt die Freiwillige Feuerwehr am Kerwesonntag bereits um 10:00 Uhr zu einem Tag der offenen Tür und sorgt für ein leckeres Mittagessen. Parallel dazu öffnet der Flohmarkt der kfd und der Landfrauen gleich nebenan im Bürgerhaus. An der historischen Kaffeetafel wird in klassischem Kaffeeservice und auf feinstem Tischtuch durchgehend Kaffee und Kuchen angeboten.

Das DRK sorgt an allen Kirchweihtagen für das leibliche Wohl. Auch die örtliche Gastronomie ist für die Besucher bestens gerüstet. Mit der Ziehung der Gewinner aus der großen Kerwe-Tombola klingt am Dienstagabend die Kerwe aus.

Ich wünsche allen Mitbürgerinnen, Mitbürgern und Gästen schöne Kirchweihtage. Um Beflaggung wird gebeten.

Der Flyer zur Kerwe kann hier heruntergeladen werden.

 Michael Detzel, Ortsbürgermeister

26. Juli 2018, 14:49 Uhr
eingereicht durch Michael Detzel

Eine stattliche Anzahl von Wanderfreunden nahm kurz vor der Sommerpause unseres Jubiläumsjahres an unserer Jubiläumswanderung teil. Ungefähr 35 Teilnehmerinnen und Teilnehmer scheuten sich trotz hochsommerlichen Temperaturen nicht, die 8 Kilometer lange Strecke in Angriff zu nehmen. Der Vorsitzende des Pfälzerwald-Vereins Steinweiler, Heinz Hecky, informierte zu Beginn im Hof des Gemeindehauses über den geplanten Streckenverlauf – und dann ging es schon los.

Zu Beginn folgte die Wandergruppe dem neu eingeweihten Historischen Dorfweg, passierten die hergerichteten Waschplätze an der Gailsbach, Hauptstraße und Obergasse, folgten dabei dem Soldatengraben Richtung Westen und erreichten über das Kunzegässel (Poussiergässel) in der Obergasse 29 das älteste Haus Steinweilers. Hier informierte Heinz Hecky über die Geschichte dieses Gebäudes, über den früheren Standort und die Ursache des Umzugs.
Weiter ging’s Richtung Süden, durch den Steingartenweg, wo uns die Familie Hörner spontan zur Besichtigung ihres tollen Ziergartens einlud. Von hier wanderten wir, vorbei am Fohlenhof und dem Neubaugebiet Brotäcker-IV, zur Palatino Ranch. In diesem Bereich war der Standort der ehemaligen Siedlung Archenweyer, hier war auch der ursprüngliche Standort des ältesten Hauses in der Obergasse. Gabi Trauth informierte über die Geschichte des Dorfes Archenweyer. Die Familie Dauth ‚tränkte‘ zudem die durstigen Wanderer mit kühlem Mineralwasser.

Frisch gestärkt wanderten wir weiter Richtung Osten zum Steinweilerer Naturdenkmal, zur Herrmanns-Eiche. Dort erläuterte Irene Hecky, dass die Eiche schon über 200 Jahre dort steht, 32 m hoch ist, einen Kronendurchmesser von 30 m hat und nach dem ehemaligen Ortsbürgermeister Steinweilers, Berthold Herrmann, benannt wurde. Heinz Schreiner zückte das Maßband und maß den aktuellen Umfang des stattlichen Baumes: 4,50 m – Rekord! Fünf Personen waren notwendig, um den Baum zu umfassen.

In der Nähe der Eiche hatte zur Freude aller die Familie Drescher ihren mobilen Getränkestand aufgebaut und schänkten die sehr stark nachgefragten kühlen Mixgetränke (u.a. bestehend aus Wasser und Wein) aus.

Nun ging‘s zum Endspurt durch die Waidlache zum Haynaer Wald. Kurz vor dem Schützenhaus wurde das neue erstellte Vogelschild, auf dem die heimischen Singvögel abgebildet sind, präsentiert: Heinz Hecky, Harmut Fischer und Heinz Schreiner waren dafür verantwortlich, die Zimmerei Schultz richtete und stiftete den massiven Holzrahmen und half auch beim Aufstellen. Danke dafür! Ein toller, bleibender Beitrag des PWVs zum Ortsjubiläum.

Von hier war es nicht mehr weit zur Grillhütte, dem Ziel unserer Wanderung, die wir wie geplant nach drei Stunden intensiven Wanderns erreichten. Dort war von fleißigen Händen schon alles für den gemeinsamen Abschluss vorbereitet, Sitzgarnituren waren aufgebaut, zur Stärkung gab es Brezeln und kühle Getränke. Auch warteten dort schon sehnlichst alle, die nicht mitwandern konnten, auf unsere Ankunft, so dass der Nachmittag bei Gesprächen über das Erlebte ausklang.

Herzlichen Dank dem Pfälzerwald-Verein für die Organisation und Durchführung der Wanderung, denn man war sich bei dem Planungen für das Jubiläumsjahr schnell einig: „Zu einem Jubiläumsjahr gehört eine Jubiläumswanderung!“

Michael Detzel, Ortsbürgermeister

Weiterlesen »