steinweiler.eu

Logo Steinweiler

Mietanfragen und Hausmeister

Info-Asyl

Die Seite Info-Asyl ist online! Sie finden Sie hier.

Ferienbetreuung

Kalender 2017

Der Kalender für 2017 ist online!
20. Januar 2017, 16:59 Uhr, Keine Kommentare
eingereicht durch Eric Herrmann

Die Feuerwehr Steinweiler lädt zum Eisweiherfest alle herzlich ein!

Nach 5 Jahren ist es mal wieder soweit, die Freiwillige Feuerwehr Steinweiler veranstaltet das beliebtes Eisweiherfest.

Sonntag 22. Januar von 13 Uhr  bis  19 Uhr

Verbringen Sie einen schönen Sonntag bei Glühwein und kleinen Speisen. Natürlich gibt es auch alkoholfreie Getränke. Am Abend wird die Eisfläche beleuchtet.

Achtung: Der Weg zum Eisweiher ist sehr schlecht. Die Zufahrt wird für PKW gesperrt. Bitte auf dem Kerweplatz parken! ca. 300m Fußweg vom Kerweplatz bis zum Eisweiher.

2. Januar 2017, 18:02 Uhr, Keine Kommentare
eingereicht durch Michael Detzel

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das Jahr 2016 neigt sich dem Ende zu – eine willkommene Gelegenheit, auf das abgelaufene Jahr zurück zu blicken, aber auch, um einen Ausblick auf das kommende Jahr zu geben.
2016 wurden in unserer Ortsgemeinde etliche Sanierungsmaßnahmen durchgeführt, so die Sanierungen von unbefestigten und befestigten Wirtschaftswegen. Dadurch wurden regionale als auch überregionale Wirtschaftswege wieder verkehrssicher ausgebaut.

Ebenso wurden in der Friedhofshalle notwendige Sanierungen durchgeführt, so wurde die Elektrik komplett erneuert und eine neue Heizungsanlage installiert. In diesen Tagen erfolgt noch der Austausch der Fenster und Türen. Auch wurden im Bürgerhaus Sanierungen an der elektrischen Anlage durchgeführt. Auch im neuen Jahr wird der Sanierungsschwerpunkt auf Wirtschaftswegen, Friedhofshalle und Friedhof sowie Bürgerhaus liegen.

An Kerwe wurde der erste Steinweilerer Freifunk-Anschluss am Gemeindehaus und im Bürgerhaus in Betrieb genommen, ein sehr soziales Angebot, das jedem den kostenlosen Zugang zum Internet ermöglicht.

Aufgrund der hohen Nachfrage wurde in der Grundschule eine zweite Betreuungsgruppe eingerichtet, so dass nun noch mehr Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit haben, nach Schulende betreut zu werden, ebenso wurde temporär die Betreuung von Zweijährigen Kindergartenkinder erweitert.
Im Spätjahr folgten die „Wochen der Feierlichkeiten“, mit Einweihung des Kunstobjektes an der Sporthalle im Rahmen des Wettbewerbs Kunst an Bau, der Verleihung der Ehrenbürgerschaft an unseren Ortsbürgermeister a.D. Norbert Forstner sowie die Partnerschaftsfeier anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Partnerschaft mit unserer Partnergemeinde Epinac.

Die zum Jahresende 2015 gegründete Initiative „Gemeinsam älter werden – Zuhause“ nahm Anfang des Jahres ihre Arbeit auf, Arbeitskreise wurde gebildet und konkrete Angebote offeriert, wie Nachbarschaftshilfen und Fahrdienste. Der Bürgerbus zum Einkaufen nach Kandel wurde eingestellt, nachdem ein Hof-und Dorfladen eröffnet hatte. Der zwischenzeitlich etablierte Bürgertreff organisierte eine Gesundheitsmesse, ein weiterer Arbeitskreis beschäftigt sich mit Wohnformen im Alter. Auch im neuen Jahr sollen die Angebote aufrechterhalten und ggf. noch ausgebaut werden.

Derzeit laufen bereits wieder die Planungen für das Historische Dorffest als auch die Planungen für das Jubiläumsjahr 2018 – 1050 Jahre Steinweiler. Hier wäre der Wunsch der Gemeinde, dass sich möglichst viele Bürgerinnen und Bürger an den geplanten Aktivitäten beteiligen.

Parallel zu den Feierlichkeiten und Planungen wurde die Erstellung von Bebauungsplänen für das neue Baugebiet Broäcker-4 als auch für eine geplante Innenentwicklung im Bereich der Hauptstraße/Rappengasse auf den Weg gebracht. Ziel für das kommende Jahr ist es, rechtskräftige Bebauungspläne zu erhalten.

Ein Thema, das viele von uns in den letzten 12 Monaten auf unterschiedlichste Art und Weise beschäftigt hat, war die Unterbringung von Asylsuchenden. Nachdem in der Einwohnerversammlung Ende letzten Jahres dieses Thema sehr intensiv, jedoch überwiegend zustimmend diskutiert worden ist, können wir sagen, dass wir es bis jetzt geschafft haben, die uns zugewiesene Zahl an Flüchtlingen unterzubringen und zu betreuen. Es waren keine Lippenbekenntnisse der Personen, die ihre Unterstützung angeboten hatten, die Personen hielten Wort und waren vor Ort, als die Flüchtlinge angekommen sind. Meine persönliche Hoffnung, dass die Integration von Asylsuchenden gelingen wird, wenn unsere Dorfgemeinschaft diese Herausforderung offensiv und optimistisch angeht, hat sich erfüllt. Hier ein ganz großer Dank an alle Unterstützerinnen und Unterstützer, ohne die dies nicht so ‚geräuschlos‘ möglich gewesen wäre. Wie sich die Anzahl der Asylsuchenden im neuen Jahr entwickeln wird, ist ungewiss.

Verehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

dies war ein kurzer Streifzug durch die zahlreichen Projekte, Maßnahmen und Aktivitäten des abgelaufenen Jahres. Die meisten dieser Themen werden in Ausschusssitzungen vorberaten und im Gemeinderat beschlossen. Mittlerweile sind wir bereits in der Mitte dieser Legislaturperiode angekommen, es ist „Halbzeit“. Aber auch für die zweite Halbzeit wird es genügend Themen und Aufgaben geben, mit denen sich die gemeindlichen Gremien zu beschäftigen haben. Deshalb möchte ich mich bei all denen bedanken, welche die Umsetzung dieser Themen bisher unterstützt haben:

Zunächst bei unserem Gemeinderat und den Ausschüssen für die konstruktiven Beratungen, ebenso bei meinen Beigeordneten Manfred Lieber und Friedel Hartmann und bei all unseren Gemeindebediensteten für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Ebenso gilt mein Dank den Mitarbeitern der Verbandsgemeindeverwaltung Kandel und insbesondere auch Herrn Bürgermeister Volker Poß für die kompetente Unterstützung.

Ganz besonders bedanken möchte ich mich bei den Vereinen, die durch ihre Angebote und ihr Engagement für ein lebendiges Dorf sorgen. Ganz herzlich möchte ich allen danke sagen, die sich in irgendeiner Weise für unser Dorf und unsere Dorfgemeinschaft eingesetzt haben. Nur durch Ihre weitere Mitarbeit und Unterstützung wird auch das Jahr 2017 zu einem guten Jahr für unsere Gemeinde werden.

Ich würde es zudem begrüßen, wenn 2017 – dem Jahr ‚49‘ nach der 1000-Jahrfeier im Jahre 1968 – weitere Maßnahmen von Bürgerinnen und Bürgern initiiert werden würden, damit unsere Ortsgemeinde bestens vorbereitet in ihr Jubiläumsjahr gehen kann.

In diesem Sinne wünsche ich allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern schöne und besinnliche Weihnachtsfeiertage und ein gutes neues Jahr 2017!

Es grüßt Sie herzlich –  Ihr Ortsbürgermeister Michael Detzel

2. Januar 2017, 17:58 Uhr, Keine Kommentare
eingereicht durch Michael Detzel

Auch dieses Jahr folgte eine große Anzahl von Mitbürgerinnen und Mitbürger der Einladung der Ortsgemeinde zum traditionellen „Singen unterm Weihnachtsbaum“ und stimmten sich einen Abend vor dem Heiligen Abend im Hof des Bürgerhauses gemeinsam auf Weihnachten ein.

Bei ‚akzeptablen‘ weihnachtlichen Temperaturen begrüßte der Ortsbürgermeister die Mitwirkenden und Gäste und lies einige wichtige Veranstaltungen und Initiativen des abgelaufenen Jahres nochmals kurz Revue passieren. Der Ortsbürgermeister bedankte sich für die zahlreichen Unterstützungen von vielen Mitbürgerinnen und Mitbürgern.

Die Jugendkapelle des Musikvereins, der Männergesangverein Eintracht mit dem Männerchor, dem gemischten Chor CHORios und dem Kinderchor Singflöhe, der evangelische und katholische Kirchenchor und die Grundschule gestalteten das abwechslungsreiche Programm. Die Feuerwehr bot ausreichend Glühwein, Kinderpunsch, Bratwürste und heiße Würstchen an.

Sehnsüchtig warten die Kleinsten nach den gelungenen Darbietungen auf den Besuch des Nikolauses, der die Besucher mit einem Gedicht begrüßte. Anschließend verteilte der Nikolaus kleine, süße Präsente. Zuvor trugen einige Kinder dem Nikolaus weihnachtliche und ‚weltliche‘ Gedichte vor.

Die Singflöhe eröffneten das weihnachtliche Singen …
… Männerchor, CHORios und die beiden Kirchenchöre beim großen Finale
Der Nikolaus beschenkte mit dem Ortsbürgermeister die Kinder und Erwachsenen

Mit dem gemeinschaftlichen Singen des Liedes „O du fröhliche“ endete der offizielle Teil der Veranstaltung.

Michael Detzel, Ortsbürgermeister

20. Dezember 2016, 19:04 Uhr, Keine Kommentare
eingereicht durch Michael Detzel

Das diesjährige „Singen unterm Weihnachtsbaum“ findet am Freitag, dem 23.12.2016, um 19.00 Uhr, im Hof des Bürgerhauses statt. Die Jugendkapelle des Musikvereins, der Männergesangverein Eintracht mit dem Männerchor, dem gemischten Chor CHORios und dem Kinderchor Singflöhe, der evangelische und katholische Kirchenchor und die Grundschule gestalten das Programm. Die Feuerwehr bietet Glühwein, Kinderpunsch und heiße Würstchen zum Verzehr.
Auch der Weihnachtmann wird wieder zu den Kleinsten unseres Dorfes kommen – und die braven Kinder beschenken …

Stimmen Sie sich beim Zuhören und beim aktiven Mitsingen auf Weihnachten ein. Es ergeht herzliche Einladung.

Michael Detzel, Ortsbürgermeister

6. Dezember 2016, 19:45 Uhr, Keine Kommentare
eingereicht durch Michael Detzel

tannenbaumAuch in diesem Jahr wird die Ortsgemeinde Steinweiler wieder eine Weihnachtsbaumaktion im Gemeindewald Steinweiler, Abteilung „Altgehäg“ durchführen. Sie suchen sich Ihren Baum aus, sägen den Baum auch selbst um oder wir übernehmen das Umsägen. Es stehen insbesondere Blautannen und Edeltannen zur Auswahl, Nordmanntannen nur in begrenztem Umfang. Der Preis beträgt abhängig von der Größe 25 bis 30 € je Baum.

Ein Teil der Weihnachtsbäume hat mittlerweile eine Größe von 3 – 4 m erreicht. Ihr  Baum wird jedoch auf Ihre Wunschhöhe abgeschnitten und es ist auch nur die „Wunschhöhe“ zu bezahlen.
Die Aktion findet statt am Samstag, dem 10. Dezember 2016, im Zeitraum von 09:00 bis 12:00 Uhr.  Die Weihnachtsbäume werden durch die Landjugend wieder „eingenetzt“ und gegen einen Unkostenbeitrag auch nach Hause gebracht.

Achtung geänderte Anfahrt:
Die Anfahrt ist in diesem Jahr wieder über die Haynaer Straße, im Wald vor der Haynaer Brücke links und an der Autobahn entlang. Rückfahrt ist dann am Sportplatz vorbei zurück ins Dorf.

Michael Detzel, Ortsbürgermeister

21. November 2016, 17:47 Uhr, Keine Kommentare
eingereicht durch Michael Detzel

Die Ortsgemeinde Steinweiler bietet in für das Jahr 2017 in den Oster, – Sommer und Herbstferien eine Ferienbetreuung an. Alle Kinder von der 1. bis zur 6. Klasse sind hierzu herzlichst eingeladen. Weitere Informationen und das Anmeldeformular können sie herunterladen (pdf):

21. November 2016, 17:26 Uhr, Keine Kommentare
eingereicht durch Michael Detzel

25 Jahre Partnerschaft Épinac – Steinweiler

– Großer Festakt in Épinac –25_jahre_partnerschaft_epinac-steinweiler_3

Noch ganz unter dem Eindruck der herzlichen Gastfreundschaft unserer französischen Freunde  kehrte die Steinweilerer Delegation nach einem dreitägigen Besuch unserer Partnergemeinde Epinac nach Hause zurück.

Der Besuch erfolgte anlässlich des 25-jährigen Partnerschaftsjubiläums, zu der uns unsere Partnergemeinde eingeladen hatte. Die Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunden erfolgte 1991 in Epinac und 1992 in Steinweiler durch die damaligen Bürgermeister Patrick Defontaine und Berthold Herrmann.

Freitagmorgens ging es los, ca. 500 km Wegstrecke lagen vor den Besuchern. Nach der mittäglichen Pause im Großraum Besançon und einer zünftigen Stärkung mit Pfälzer Spezialitäten, setzten wir unsere Fahrt fort und erreichten am späten Nachmittag die Region Burgund. Begeistert waren wir von dem herbstlichen Farbspiel des weitläufigen Weinanbaugebiets, das für seine vorzüglichen Weine weltberühmt ist. Nach einer Besichtigungstour in Nolay, erreichten wir am frühen Abend unsere Partnergemeinde.
Dort wurden wir bereits von etlichen Bürgerinnen und Bürgern herzlich empfangen und durch eine Fanfarenkapelle musikalisch begrüßt. Anschließend erfolgte im Rathaus die Begrüßung durch den Bürgermeister von Epinac, Claude Merckel, wofür sich unser Ortsbürgermeister, Michael Detzel, recht herzlich bedankte.  Im „salle des fêtes“ trafen wir unsere Gastfamilien, nahmen einen Aperitif und stimmten uns gemeinsam auf das Abendessen in unseren Gastfamilien ein.
Am Samstagvormittag besichtigten wir ein nahe gelegenes Schloss in Sully und waren beeindruckt von der wechselhaften Geschichte des imposanten Anwesens. Nachmittags machten wir einen historischen Streifzug durch die industrielle Vergangenheit Epinacs, betrachteten im Kinosaal historische Bilder und erfuhren viel über das beschwerliche Leben der Menschen zu Beginn des 20. Jahrhunderts, als in den Minen noch Kohle abgebaut wurde, sowie über die florierende Glasproduktion. Einige von uns waren erstmals direkt an den historischen Stätten – am Förderturm, in den Unterkünften der Minenarbeiter, in der Kapelle – und erhielten völlig neue, bisher nicht bekannte, Eindrücke über unsere Partnergemeinde. Es war vermutlich eines der intensivsten Treffen und des Kennenlernens seit dem Bestehen der Partnerschaft, initiiert durch die teilweise neu besetzen  Partnerschaftskomitees und ausdrücklich durch die Ortsgemeinden unterstützt.

Am Abend folgte der Höhepunkt unseres Besuchs: der Festakt anlässlich des 25-jährigen Bestehens unserer Partnerschaft, an dem auch eine große Anzahl von Bürgerinnen und Bürger Epinacs teilgenommen hatten. Dazu war der „salle des fêtes“ toll geschmückt und die Tische aufwändig dekoriert. Zunächst zeichneten die Präsidenten der Partnerschaftskomitees – Philippe Condette und seine Gattin Marie-Lou zusammen mit Ralf Kammann – Personen aus, die sich in den vergangenen Jahren sehr für die Partnerschaft eingesetzt haben, aus Epinac waren dies: Patrick Defontaine, Pierre Demeulemeester, Sylvère Ducrocq und Edmond Gaudiau. Aus Steinweiler wurden Ludwig Lieber, Adolf Sorg und Markus Marz ausgezeichnet. Als Präsent überreichte Philippe an Ralf eine für im Bergbau wichtige Grubenlampe.
Ebenso erhielt unsere Ortsgemeinde aus den Händen von Bürgermeister Merckel eine Ehrenurkunde vom „Verein für die Kooperation von Burgund/Rheinland-Pfalz“, der anlässlich des Partnerschaftsjubiläums seine Glückwünsche überbrachte. In seiner Ansprache wünschte sich Claude Merckel, dass die Partnerschaft aufgrund des Jubiläums wieder frisch belebt werde.
Ortsbürgermeister Michael Detzel unterstütze dieses Ansinnen, erinnerte an markante Begegnungen in den zurückliegenden 25 Jahren der Partnerschaft, betonte auch die Wichtigkeit der deutsch-französischen Beziehungen und erinnerte an den Friedensvertrag nur wenige Jahre nach dem Ende des 2. Weltkriegs, als Symbol für Friede und Vergebung, wodurch  Deutschland wieder in die Weltgemeinschaft aufgenommen wurde. „70 Jahre Frieden in Europa ist das höchste Gut, das es zu erhalten gilt, damit die Menschen weiterhin in Frieden und Freiheit leben können. Leisten wir mit unserer Partnerschaft einen kleinen Beitrag dazu“, so der Ortsbürgermeister und überreichte eine eigens in zwei Sprachen angefertigte Freundschaftsurkunde zur Erinnerung an die 25-jährige Partnerschaftsfeier in Epinac.
Zu einem leckeren Essen und exzellenten Burgunder Weinen wurden folkloristische Tänze aufgeführt und Bilder von beiden Gemeinden gezeigt. Eine Musikband animierte zum Tanzen und sorgte für eine gute Stimmung im Saal. Erst nach Mitternacht neigte sich die Feier dem Ende zu, alle waren morgens froh über die Stunde „Zeitgewinn“, aufgrund der Umstellung auf die „Winterzeit“.

Am Sonntagvormittag bestand die Gelegenheit zur Besichtigung eines Schlosses oder zur Teilnahme an einem Gottesdienst. Anschließend traf man sich nochmals zum gemeinsamen Mittagessen im Festsaal. Zum Abschied waren alle positiv gestimmt, dass die Partnerschaft eine neue Dynamik erfahren werde. Für das kommende Jahr wurden Termine vereinbart und Einladungen ausgesprochen:  für den Besuch des Dorffestes im Mai und zur 25-Jahrfeier im September in Steinweiler, ebenso für die Teilnahme am Katharinenfest  im November in Epinac. Mit vielen neuen Eindrücken und geschlossenen Freundschaften trat die Delegation am Nachmittag die Heimfahrt an und erreichte am späten Abend wieder unsere Gemeinde.

Herzlichen Dank an alle, die die Partnerschaft bisher auf irgendeine Art unterstützt hatten und auch an der Fahrt zum Partnerschaftsjubiläum nach Epinac teilgenommen hatten. Einen besonderen Dank an Markus Marz, der vorab vieles organisierte und auch an Ute Keilhammer, die im Vorfeld die Korrespondenz übersetzte und auch vor Ort für eine reibungslose Kommunikation sorgte. – Michael Detzel, Ortsbürgermeister.

Philippe Condette-Präsident Partnerschaftskomitee Epinac, Patrick Defontaine-Bürgermeister a.D. Epinac, Denise (für Sylvère) Ducrocq, Adolf Sorg, Edmond Gaudiau, Ludwig Lieber, Markus Marz, Claude Merckel-Bürgermeister Epinac, Michael Detzel-Ortsbürgermeister Steinweiler, Ralf Kammann-Präsident Parternschaftsverein, Pierre Demeulemeester
Philippe Condette-Präsident Partnerschaftskomitee Epinac, Patrick Defontaine-Bürgermeister a.D. Epinac, Denise (für Sylvère) Ducrocq, Adolf Sorg, Edmond Gaudiau, Ludwig Lieber, Markus Marz, Claude Merckel-Bürgermeister Epinac, Michael Detzel-Ortsbürgermeister Steinweiler, Ralf Kammann-Präsident Parternschaftsverein, Pierre Demeulemeester

 

Die Steinweilerer „Delegation“ anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Partnerschaf  Epinac-Steinweiler vor dem Schloss in Sully.
Die Steinweilerer „Delegation“ anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Partnerschaf  Epinac-Steinweiler vor dem Schloss in Sully.
21. Oktober 2016, 18:30 Uhr, Keine Kommentare
eingereicht durch Theo Kleinmann

buergertreff_logoProgramm Bürgertreff bis 31.12.2016

  • Wann: Jeden Donnerstag ab 15 Uhr (außer an Feiertagen)
  • Wo: Im Seniorenraum des Bürgerhauses
  • Bei den Treffen „Gedankenaustausch…….“ bedeutet das, dass der Nachmittag nicht unter einem bestimmten Thema steht, sondern spontan mit den Teilnehmern gestaltet werden kann oder es werden Fachleute zum Gespräch und zur Diskussion

 Ausschreibung Mundharmonika-Kurs.

 Jeder kann teilnehmen, egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener

  • Notenkenntnisse sind nicht erforderlich
  • Der Kurs umfasst 10 Stunden
  • Ziel ist es, an Weihnachten Weihnachtslieder spielen zu können, wie „Stille Nacht“ oder „Süßer die Glocken nie klingen“, usw.
  • Die Termine werden von den Teilnehmern festgelegt
  • Kursleiter: Mundharmonikalehrer Theo Kleinmann
  • Anmeldungen: Beim Bürgertreff donnerstags oder beim Kursleiter – Tel. 8790 – bis 30.9.2016.

Weitere Termine für das Jahr 2016:

  • 27.10.2016 Gedankenaustausch bei Kaffee und Kuchen
  • 03.11.2016 „Gedichte, Musik und Kaffeeduft“. Dieses Thema hatten wir bereits im Frühjahr schon einmal und es wurde sehr gut angenommen.
  • 10.11.2016: Gerald Claus in der Praxis: „Bewegen, statt schonen“. Sich im Alter zu bewegen ist von besonderer  Wichtigkeit, damit man seine Selbstständigkeit und Beweglichkeit bewahrt.
  • 17.11.2016: Frau Johnson, die Chefin der Klingbach-Apotheke, stellt das Thema „Inkontinenz“ vor.
  • 24.11.2016 Vortrag Lisa Ehrhardt: „Demenz erkennen“. Frau Ehrhardt ist Gerontologin und hat im Frühjahr bei uns einen Vortrag gehalten zum Thema Prävention im Alter.
  • 01.12.2016 „Wir backen Plätzchen nach Omarezepten“. Unsere Tageszeitung, die Rheinpfalz, hat ihre Teilnahme zugesagt und macht mit uns eine Reportage.
  • 08.12.2016 „Advent, Advent, ein Lichtlein brennt“. Wir feiern Advent.
  • 15.12.2016: Frau Lossin, Leiterin des AWO-Betreuungsvereins in Kandel, behandelt das Thema „Betreuungsrecht, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung“.
  • 22.12.2016 Gedankenaustausch bei Kaffee und Kuchen
  • 29.12.2016 Jahresausklang
  • 24.12.2016 Wir feiern an Heilig Abend

Für Alleinstehende und Menschen, die einmal anders den heiligen Abend feiern wollen. Vielleicht wollen Sie sogar mit Ihrer ganzen Familie feiern. Wir haben schon viele Anmeldungen.

Je nach Anmeldezahl feiern wir entweder im Seniorenraum, im Vereinsraum oder gar im großen Saal.

Vorgesehen sind ein Abendessen, Getränke, Weihnachtslieder, Gedichte, Überraschungen.

Anmeldungen sind bis zum 30.11.2016 beim Bürgertreff nötig, damit wir uns auf das Abendessen und die Gestaltung des Abends einstellen können.

Verantwortlich für diese Broschüre: Theo Kleinmann und Margot Jäger, Telefon: 06349 – 8790