steinweiler.eu

Logo Steinweiler
30. September 2016, 16:30 Uhr
eingereicht durch Michael Detzel

Am Freitag, dem 16. September, erfolgte die Einweihung des Kunst-am-Bau-Objektes an der neuen Sporthalle in Steinweiler. Der Einladung der Ortsgemeinde waren 250 Mitbürgerinnen und Mitbürger gefolgt, auch waren viele geladene Gäste anwesend.
Auslöser für die Einweihung des Kunst-Objektes war der Neubau der Sporthalle, die vor knapp zwei Jahren mit einem großen Festakt eingeweiht worden ist. Der Neubau der Sporthalle war notwendig geworden,
– da die alte Turnhalle nicht mehr allen Platz bieten konnte, die an einer Nutzung interessiert waren und
– die Halle nach 60 Jahren intensiver Nutzung nicht mehr den heutigen Standards entsprach. Seitdem wird die neue Sporthalle rege genutzt, Belegungszeiten sind äußerst begehrt und die Sporthalle ist eine weitere Bereicherung im Angebotsportfolio der Ortsgemeinde. Mit der Fertigstellung und Inbetriebnahme der neuen Sporthalle war das Projekt allerdings noch lange nicht abgeschlossen, denn
– die alte Turnhalle musste aufwändig abgetragen werden
– die Außenanlage musste neu hergerichtet werden; so entstanden im nördlichen Bereich der Anlage mit einer Sprunggrube und einem Wurfring für Ballweitwurf und Kugelstoßen weitere Sportstätten, die insbes. von der benachbarten Grundschule, den Kitas und von den Vereinen genutzt werden. Ebenso wurde ein Brunnen gebohrt, um die Außenanlage zu bewässern.

Diese Abbruch- und Baumaßnahmen wurden letztes Jahr mit Beginn der Sommerferien in Angriff genommen und waren bis Ende November  2015 abgeschlossen. Etwas – fehlte jedoch noch, um das Projekt tatsächlich „vollkommen“ werden zu lassen: die Kunst am Bau.

Der Neubau der Sporthalle wurde im Rahmen der Sportanlagenförderung Rheinland Pfalz mit 1 Mio € gefördert, allerdings im Zuwendungsbescheid auch mit der Auflage,  einen Wettbewerb „Kunst am Bau“ auszurichten, da die zuwendungsfähigen Kosten über 2,5 Mio € betrugen. Wird diese Auflage des Zuwendungsbescheids nicht erfüllt, so fließt der Zuschuss auch nicht in der in Aussicht gestellten Höhe. Die Kosten des Kunst-Objektes betragen ca .1,5 % der zuwendungsfähigen Kosten, 37.000 €.
„Es ist jedoch nicht nur der drohende Verfall eines Teils des Zuschusses, der die Gemeinde bewegt hat, einen Wettbewerb auszuloben“ – so Ortsbürgermeister Michael Detzel, der den Ablauf des Projektes „Neue Sporthalle“ nochmals Revue passieren ließ, ebenso wie die Entstehung des Kunst-am-Bau-Objektes – „sondern es ist tatsächlich der letzte Mosaikstein, um das Projekt vollständig abzuschließen.“

Gleich nach dem Abbruch der alten Turnhalle im September letzten Jahres wurde das Thema aufgegriffen und im Januar ein Realisierungswettbewerb für die künstlerische Ausgestaltung öffentlich geförderter Hochbauten ausgelobt. Insgesamt 4 Künstler gaben daraufhin bis Ende Februar ihre Modelle ab.
Am 10. März  tagten zunächst die Vor-Jury und anschließend die Haupt-Jury. Diese hatte in einem sog. offenen Ausschlussverfahren bestimmte Arbeiten ausgeschlossen, so lange, bis dann nach fast zwei Stunden der Beratung noch ein Modell übrig blieb, es trägt den Namen – Der Erfolg. Gewinner des Wettbewerbs war der Bildhauer Volker Krebs auch Böchingen. Landrat Dr. Fritz Brechtel informierte im Rahmen seiner Grußworte über die gesetzlichen Vorgaben, einen gewissen Teil der Baukosten für Kunstwerke zu verwenden und war erfreut über die große Anzahl der Steinweilerer, die auch dieses Mal zur Einweihungsfeier gekommen waren. Verbandsbürgermeister Volker Poß sah im Kunstwerk auch das I-Tüpfelchen für das gesamte Projekt und einen wichtigen Meilenstein in der örtlichen Weiterentwicklung. Die Vorsitzende der Jury, Frau Prof. Tina Stolt von der Universität Landau, erklärte „Kunst“ und versuchte die zahlreichen Kinder dafür zu begeistern. Der Künstler Volker Krebs erläuterte seine Überlegungen zur tetraederförmigen Tragekonstruktion seines Kunstwerks, auf der ein kräftiger Athlet  seinen angespannten Körper abstützt, sowie die räumliche Anordnung und Ausrichtung.
Die Einweihungsfeier wurde umrahmt von der Jugendkapelle des Musikvereins (Reinhard Kehr), von den Singflöhen des Männergesangvereins (Sandra Kammann) und von der dritten und vierten Klasse der Grundschule (Frau Heppenheimer, Frau Burger, Frau Haude) die allesamt für eine tolle Unterhaltung sorgten. Der Turnverein übernahm mit zahlreichen  Mitgliedern das Catering, Jürgen Hust sorgte für die Beschallung. Herzlichen Dank an alle, die in irgendeiner Weise dazu beigetragen haben, dass die Einweihungsfeier in einem dem Anlass entsprechenden, würdigen Rahmen ablaufen konnte.

Michael Detzel, Ortsbürgermeister

Impressionen von der Einweihung finden Sie unter „weiterlesen“.

Impressionen von der Einweihung

kunst-am-bau_1
Sehr gut besucht war die Einweihungsfeier
kunst-am-bau_2
Musikalische Begrüßung durch die Jugendkapelle des Musikvereins
kunst-am-bau_3
Die Singflöhe des Männergesangvereins umrahmten die Einweihungsfeier …
kunst-am-bau_4
ebenso Schüler der 3. Klasse
kunst-am-bau_5
kunst-am-bau_6
… und 4. Klasse
kunst-am-bau_7
Das Kunstobjekt ist enthüllt – vlnr.: Ortsbürgermeister Michael Detzel, Frau Prof. Tina Stolt (Berufsverband Bildender Künstler), der Künstler Volker Krebs, Verbandsbürgermeister Volker Poß, Landrat Dr. Fritz Brechtel
kunst-am-bau_8
Das Kunstwerk im Glanz der Abendsonne 🙂
kunst-am-bau_9
Einige der freiwilligen Helfer des Turnvereins.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.